· 

MEINE GEDANKEN ZUR PANIK-MACHE RUND UM DEN CORONA-VIRUS

 

Der Corona-Virus ist in aller Munde – kein Wunder, wenn die Medien auf der Jagd nach Klicks und Profit fast nur noch darüber berichten und uns in Angst und Schrecken versetzen. Es ist einmal mehr ein Beweis, wie sehr wir nach wie vor in einer Mediengesellschaft leben und uns von den grossen Playern auf dieser Welt beeinflussen lassen und nicht merken, dass sich im Hintergrund gewisse Leute eine goldene Nase verdienen. Meines Erachtens geht es auch hier darum, aufzuwachen und die Geschichte aus einer etwas anderen Perspektive zu betrachten. Vielleicht braucht es genau diese Erfahrung, um noch mehr Menschen die Augen zu öffnen und im Aufwachprozess zu begrüssen.

 

Im Alltag gibt es fast kein Entrinnen mehr. Wo man hinschaut oder hinhört, ist der Corona-Virus das Hauptthema, als gäbe es nichts Wichtigeres auf diesem Planeten. Die Medien tragen das ihre dazu bei und die Menschen spüren immer mehr eine Verunsicherung. Plötzlich wird alles in Frage gestellt und neben den Aktienkursen droht unter der Last des Corona-Virus manch anderes zusammenzubrechen. Unternehmen verfallen der Panik und annullieren Meetings, Schulungen und Weiterbildungen. Schulen werden möglicherweise bald geschlossen. Mir als Sportfan blutet das Herz besonders, wenn ich höre, dass Sportveranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden oder gar abgesagt werden. Wenn ich daran denke, welch schönen Sportanlässe dieses Jahr mit der Eishockey-WM, Fussball Europa-Meisterschaft oder den olympischen Sommerspielen auf dem Programm stehen, wird es auch mir Angst und Bange. 😉

 

Bei allem Ernst, gilt es den Corona-Virus in die richtigen Relationen zu setzen und uns an ähnliche und möglicherweise bereits wieder vergessene Geschichten aus der Vergangenheit in Erinnerung zu rufen. SARS, Schweinegrippe etc. lassen grüssen. Der Corona-Virus ist für gesunde Menschen mit einem gesunden Immunsystem zum Glück nichts wirklich Gravierendes. Meines Erachtens geht es vor allem darum, geschwächte Menschen, d. h. anderweitig erkrankte und insbesondere ältere Mitmenschen, zu schützen und da appelliere ich an die Selbstverantwortung jedes Einzelnen. Es ist im Moment sicherlich nicht ratsam, mit Erkältungssymptomen in die Öffentlichkeit zu gehen und damit eine Ausbreitung des Virus zu unterstützen. Jeder Arbeitgeber hat dafür Verständnis, wenn angeschlagene Mitarbeitende im Moment zu Hause bleiben, sich auskurieren und allenfalls im Home Office agieren.

 

Es stellt sich ferner die Frage, ob ich mit Erkältungssymptomen heute wirklich zum Arzt gehen möchte, wenn wiederum über die Medien kommuniziert wird, dass ich dann bei einem Verdacht für längere Zeit unter Quarantäne muss? Dies zusammen mit meiner ganzen Familie und allen Mitmenschen, die mir in letzter Zeit begegnet sind? Ehrlich gesagt, überlege ich mir andere Wege, würde ich tatsächlich erkranken… 😊

 

Wir vergessen ferner, dass wir uns nichts Gutes tun, wenn wir uns, von den Medien beeinflusst, dauernd Sorgen machen, wird doch jeder Gedanke, jedes ausgesprochene Wort vom Universum gehört und fällt so auf uns zurück (Gesetz der Resonanz). Tja, wir ziehen den Corona-Virus, wenn Angst unser Antrieb ist, förmlich an. Angst und Stress schwächen unser Immunsystem nachweislich. Deshalb empfehle ich Dir, wenn immer möglich dafür zu sorgen, dass Vertrauen und Liebe Dich antreiben. Das ist der beste Schutz gegen alle äusseren Einflüsse, Corona-Virus inklusive.

 

Wie schütze ich mich persönlich?

Interessanterweise habe ich bereits im November einen Blog-Beitrag unter dem Titel «SO KOMMST DU GESTÄRKT DURCH DEN WINTER» verfasst. An diesen möchte ich an dieser Stelle gerne nochmals verweisen. Denn es geht auch im Kampf gegen den Corona-Virus um nichts anderes, als sich mit guter Ernährung, bewusster Atmung, genügend Bewegung und gezielten Vitalstoffen (insbesondere Vitamine D und C) Gutes zu tun und so sein Immunsystem zu stärken. Nicht vergessen sollten wir in dieser Zeit, neben dem Verzicht auf Medien, die allgemeinen Hygiene-Empfehlungen. Zu alle dem schütze ich mich und meine Familie in morgendlichen Meditationen mental vor allen äusseren Einflüssen. Ja, auch Du kannst Dir einen mentalen Schutzmantel anziehen und Dich so schützen. Wie das geht, verrate ich Dir gerne im persönlichen Gespräch.

 

Nur eine Verschwörungstheorie oder doch viel mehr?

Ich weiss, es mag verrückt tönen und gewisse Leute werden mir sicherlich wieder Schwarzmalerei vorwerfen, jedoch glaube ich, dass in dem, was jetzt kommt ziemlich viel Wahrheit steckt: Wie diverse Quellen, u. a. diese, beweisen, ist der Corona-Virus bei gewissen Menschen bereits seit 2015 ein Thema. Offenbar stecken dahinter ganz dicke Fische, welche die aktuelle Corona-Geschichte von langer Hand geplant haben. Tja, leider ist nicht nur unsere Medienlandschaft sondern auch unser Gesundheitssystem komplett krank. So gehe ich davon aus, dass der Impfstoff gegen den Corona-Virus bereits längst besteht, dieser aber noch unter Verschluss gehalten wird, bis der Virus komplett ausser Kontrolle geraten ist. Die Pharmariesen, in enger Zusammenarbeit mit der WHO, werden diesen erst zur gegebenen Zeit präsentieren und sich als die grossen Retter darstellen. Dabei geht es wiederum um ganz viel Kohle und leider werden wohl erneut ganz viele Menschen mitmachen und sich impfen lassen. Ich sag Dir bereits heute: tue es nicht, denn Du führst Deinem Körper damit pures Gift zu. Beginnst Du zu verstehen, wie es um unser Gesundheitssystem steht?

 

Was wir daraus lernen sollten?

Neben dem, dass wir unsere Medien und das Gesundheitssystem in Frage stellen sollten, geht es in der Geschichte rund um den Corona-Virus möglicherweise um weitere Lernprozesse für die Menschheit. Wenn es tatsächlich so ist, dass der Virus in China an einem Markt entstanden ist, wo Tiere, u. a. Fledermäuse, verkauft werden, könnte es u. a. darum gehen, unseren Umgang mit Tieren zu hinterfragen und uns Gedanken zu unseren Ernährungsgewohnheiten zu machen. Grad in China werden Tiere aufs Übelste gequält und der Verzehr von tierischen Produkten kennt dort fast keine Grenzen. Auch in unseren Breitengraden gilt es meines Erachtens darum, beim Thema Ernährung umzudenken. Keine Sorge, ich als Gourmet und Geniesser appelliere nicht gleich zur rein veganen Ernährung, sondern zu einer weitaus bewussteren Ernährung. 

 

Und sonst noch? Vielleicht gilt es im Zusammenhang mit dem Corona-Virus auch unsere Reisegewohnheiten zu überdenken. Würden wir nicht ständig auf dem Erdball herumfliegen, wäre wohl auch der Corona-Virus dort geblieben, wo er entstanden ist. Grad wir in der Schweiz leben in einem solch fantastischen Land, dass wir doch eigentlich gar nicht unbedingt ständig in die Ferne schweifen müssten. Da kommen mir immer wieder die zufriedenen Einwohner auf Mauritius in Sinn, denen es genügt, das Leben auf dieser Insel zu verbringen, im Wissen, dass sie sich im Paradies befinden.

 

Meine Hoffnung ist nun, dass obige Zeilen dazu beitragen, dass bald wieder etwas Entspannung in die ganze Situation kommt und wir wieder zum normalen Alltag übergehen können. Noch mehr hoffe ich, dass wir Menschen aus dieser Geschichten unsere Lehren ziehen und uns weit weniger beeinflussen lassen. Es schaffen, die Systeme, die dahinter stecken zu verstehen und zu hinterfragen. Und ja, erinnere Dich, jeder ist seines Glückes Schmied!

 

Wie beurteilst Du den ganzen Hype? Deine Meinung interessiert mich. Hinterlasse untenstehend gerne Deinen Kommentar. Und wenn Du mit mir einig bist, teile diesen Beitrag in Deiner persönlichen Community. Dankeschön.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gübi (Mittwoch, 04 März 2020 18:37)

    Würde ich so in allen Punkten unterschreiben! Gute Meinung!

  • #2

    Alain (Mittwoch, 04 März 2020 20:29)

    Ich danke Dir herzlich Gübi! �